WECHSELJAHRE – DEINE ERNÄHRUNG FÜR LEIB UND SEELE

Das liebe Essen…

Die meisten 100-Jährigen leben interessanterweise auf Inseln oder in Küstennähe. Die Ernährung dort umfasst hauptsächlich viel Obst und Gemüse, frische Kräuter und natürlich Fisch und Meerestiere, aber ebenso auch Fleisch. Regelmäßig. Also keineswegs vegetarisch. Fleisch ist also kein KO-Kriterium, darf aber auch nicht im Vordergrund stehen.

Aber auch in Deutschland leben über 16 000 Hundertjährige, was uns hoffen lässt.

Auch wenn es nicht jederfraus Ziel ist, steinalt zu werden, so zeigen uns doch deren Erfahrungen, Lebensstil und vor allem deren Ernährung, wie wir es bewerkstelligen können, auf lange Sicht gesund zu leben. Denn dieses Ziel haben wir sicher alle gemeinsam:

Gesund und fröhlich lächelnd voran zu schreiten!

wechseljahre hormone im sturm

HORMONE IM STURM

Unser Körper verändert sich. Unsere Psyche macht sich neue Gedanken. Alles im Wandel, fließende Perspektiven.

Wie schon im Beitrag Wechseljahre-die große Freiheit angesprochen, muss erst einmal unsere Seele begreifen, dass der Wind jetzt dreht, vielleicht sogar Sturm aufkommt. Wir sollten ihr Zeit lassen, diese Phase auszuloten, bestenfalls sogar den frischen Wind genießen, um dann den Anker zu werfen, wenn wir an unserer persönlichen Lagune angekommen sind.

wechseljahre du setzt den Kurs 1

Parallel dazu können wir jedoch dieses Boot, das auf eine Reise geht, von der wir noch nicht wissen, wie lange sie dauert, mit Proviant und Kraftstoff befüllen.

Wie in jeder entscheidenden Entwicklungsphase wird sich auch jetzt unsere Gehirnwellen-Frequenz neu einstimmen.

Tatsächlich hat unser Körper jetzt andere Ansprüche an die Ernährung. Was bisher gut funktioniert hat, ist jetzt unverträglich (Milch). Was bisher toll geschmeckt hat, wirkt jetzt nur noch fade (Vollmilchschokolade). Und Dinge, die wir nie mochten, außer bei Krankheit, sind jetzt gar nicht so übel (Tee)…

Grundsätzlich benötigen wir mit 50 Jahren etwa 400 Kalorien weniger am Tag, als noch mit 25 Jahren. Denn obwohl sich unsere Muskelmasse dezent zurückzieht, wächst unser Fettspeicher heimlich an, vorzugsweise am Bauch, wo auch sonst… 🙁

Dabei ist Bauchfett besonders kritisch, da es Entzündungsvorgänge fördert, die verantwortlich werden können für Gefäßerkrankungen, Diabetes oder verschiedene Tumore.

Wichtig: Auch ein gestörter REM-Schlaf kann zu Gewichtszunahme und sogar Adipositas führen.

Hier kann Melatonin helfen. Es hilft, den Tiefschlaf zu stabilisieren und ist überdies als starkes Antioxidans (50x stärker als Vitamin C) laut einer Studie in der Lage unser Leben um mehr als 20 Jahre zu verlängern!

Wie im Beitrag Gefahr-Übersäuerung bereits hingewiesen, ist eine vollwertige Ernährung ab 50+ absolut dringlich und wichtig! Denn Übersäuerung IST Alterung! Auf vollwertige, basenreiche Ernährung sollte jetzt nicht nur geachtet werden, um der Entmineralisierung entgegenzuwirken, sondern auch, um den verlorenen Schutz des Östrogens zu kompensieren.

Östrogene halten unsere Kollagen- und Elastinfasern geschmeidig. Auch die Elastizität unserer Gefäße ist stark östrogenabhängig. Östrogene beeinflussen die Pumpleistung unseres Herzens sowie den Zucker- und Fettstoffwechsel positiv. Östrogene schützen uns vor Arterienverkalkung, hohen Blutfettwerten und Diabetes.

An der Haut haben die Östrogene einen »Feuchtigkeit spendenden«, verjüngenden Effekt.

Östrogene fördern die Durchblutung im Gehirn und das Wachstum von Nervenzellen. Sie verbessern die Zellverbindungen im Gehirn und schützen vor oxidativem Stress.

Östrogene können das Serotonin erhöhen.

Es gilt jetzt aktiv zu werden für unsere Gesundheit, Schönheit und unser seelisches Gleichgewicht.

UNSERE ERNÄHRUNG WÄHREND DER WECHSELJAHRE

Einkaufsliste für deine Power-Happy-Ernährung:

  • Bohnen, Broccoli, alle Kohlgemüse gesundes Herz und Krebsvorsorge
  • Olivenöl besonders gesunde Omega-9-Fettsäure
  • frische Kräuter wie Rosmarin, Oregano, Basilikum, Salbei, Knoblauch, Kurkuma… medizinisch positive Wirkungen durch ätherische Öle
  • Körner und Nüsse Ballaststoffe für gute Darmbakterien + Proteine, Vitamine, Mineralien für Herz, Hirn, Krebsvorsorge
  • Rotwein Ja. Jeden Abend ein Glas. Enthält Resveratrol als starkes Antioxidans
  • Fisch und Meerestiere als Proteinquelle und Omega-3-Fettsäuren für verbesserte kognitive Leistung, für Muskulatur, Gehirn und Herz
  • basische Lebensmittel auf dieser Liste.
  • Leinsamen für hormonelle Balance (Lignane) und bessere Darmbewegung und Verdauung
  • Salbei eine hohe Konzentration hilft zuverlässig gegen das lästige Schwitzen
  • übrigens helfen auch die Blätter der europäischen Möhre (Daucus carota) bei hormonellem Ungleichgewicht
  • Mein Favorit seit einiger Zeit: KIDNEYBOHNEN reich an Ballaststoffen, arm an Fett. Außerdem satt Kalium, Calcium, Magnesium, Eisen, Flavonoide, Antioxidantien. Machen satt und regen die Verdauung an. Reduzieren das Krebsrisiko, weil Antioxitantien unsere DNS davor schützen, krebserregende Substanzen aufzunehmen und Flavonoide der Verklebung der Blutplättchen in den Arterien entgegenwirken. Tatsächlich esse ich seit etwa 4 Wochen eine Dose Kidneybohnen täglich, mal warm aus der Pfanne, mal kalt im Salat. Aufgefallen ist mir, außer der leichten Neigung zu (H)uups-Geräuschen ;), die sich nach einer Woche wieder einstellen, dass meine Fingernägel, die immer, wirklich immer gesplittert haben, jetzt so gesund wachsen, dass es aussieht, als hätte ich Hauspersonal im Einsatz…

Spannend ist, dass wir tatsächlich immer wieder neue Gelüste entwickeln, denen wir auch nachgeben sollten. Je merkwürdiger sie uns erscheinen, um so dringlicher sind sie im Moment für unser Wohl.

Der Körper spricht durch diesen speziellen Ernährungswunsch ein Bedürfnis aus, das wir unserer Gesundheit zuliebe stillen sollten.

Ausnahme: Burger und Pommes! Denn das sind KEINE “Lebens”-Mittel!

Regel: Appetit macht dich gesund – die Sucht nur kugelrund!

ERHÖHTER VITAMINBEDARF WÄHREND DER WECHSELJAHRE

Nicht zu unterschätzen ist auch unser erhöhter Bedarf an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen. Außerdem auch der gezielte Einsatz von Antioxidantien im Kampf gegen Freie Radikale, die ohne unseren hormonellen Schutz durchaus Schaden anrichten können.

400 Kalorien weniger am Tag und gleichzeitig eine höhere Dosis an Vitalstoffen? Geht das?

Ja. Mit Supplements, Nahrungsergänzungsmitteln.

Sollten heute auf jedem Ernährungsplan stehen.

Da wir ohnehin nicht mehr mit einem nennenswerten Vitamingehalt in gekauftem Gemüse rechnen können, außer auf Wochenmärkten oder direkt beim Bio-Bauern, (auf dieser Seite findet ihr einen link zu einem Hofladen in eurer Nähe) nutze ich schon seit vielen Jahren ein flexibles, immer wieder neu angepasstes Vitaminpaket, das ich mir ganz nach Bedarf selber zusammenstelle.

Wechseljahre-Vitaminpillen In meiner hübschen, bunten Pillenbox ist immer wieder ein neuer Mix. Im Winter ist sie richtig überladen, im Sommer dagegen, wie ihr seht, fast leer. Die gute Sonne…

Mein 2.bestes Erlebnis mit Supplements war die Kombination von Chondroitin + Glucosamin + Kollagen. Ich war leidenschaftliche Joggerin und musste es wegen immer stärker werdenden Gelenkschmerzen aufgeben (zuerst die Sprunggelenke, dann die Knie, zum Schluss die Hüfte). Dank dieser Kombination hat es nicht mal 2 Monate gebraucht, bis ich wieder durch den Wald hüpfen konnte, und heute immer noch kann. Übrigens sagte damals der Arzt dazu, das sei normal in meinem Alter und Joggen sei auch kein geeigneter Sport jenseits der 30.

Soviel dazu.

Ärzte sind gut, Selbstverantwortung ist besser!

Wenn man sich so umschaut, welche Empfehlungen an Nahrungsergänzungsmitteln für die Wechseljahre angeboten werden, ist es natürlich von Bedeutung, ob schon eine Störung vorliegt, oder es grundsätzlich um Prävention geht.

Die größte Schnittmenge zur Vorbeugung von störenden Symptomen habe ich hier zusammengestellt:

  • Vitamin C gegen Gefäßablagerung und für mehr Elastizität der Gefäße
  • Vitamin D stimuliert Immunsystem, Knochenstärke
  • Vitamin A stimuliert Immunsystem, gesunde Augen, Antioxidans
  • Vitamin E fettlösliches Antioxidans
  • Selen Krebsprävention
  • Q 10 Energiespender und Antioxidans
  • Magnesium + Calcium Osteoporose-Schutz
  • Omega-3 Gehirn und Knochendichte

Entscheidend für die Wirksamkeit ist aben nicht nur die Einnahme der Vitamine, sondern ebenso die Dosierung. Wer sich damit schon mal auseinandergesetzt hat, lächelt nur noch über die empfohlenen “Nährstoffbezugswerte gemäß EU-Verordnung”. Dadurch bleiben wir höchstens am Leben, aber sicher nicht quietschgesund!

Ich persönlich nehme seit 5 Jahren zusätzlich einen starken B-Komplex, der nicht nur meinem Gemüt sehr gut tut, sondern mir auch innerhalb von 2 Monaten eine Haarpracht geschenkt hat, die ich zuletzt mit 30 Jahren hatte… 🙂 Und das war meine 1. eindrucksvolle Erfahrung mit Supplements.

Gesundheit zeigt sich immer auch im Äußeren!

Außerdem in meiner gesunden Box:

  • OPC Reparatur an Haut, Blutgefäßen, Organen, Knochen, als Antioxidans 50x stärker als Vit E und 20x stärker als Vit C
  • Chlorella Alge Entgiftung und Remineralisierung
  • Kurkuma Gehirnschutz und Gelenkhilfe
  • Glucosamin+Chondroitin das absolute Gelenkwunder!
  • Melatonin bologische Verjüngung

Sieht nach viel aus, ist es nicht. Das meiste sind kombinierte Kapseln und manches gibt es auch als Tropfen.

Und die nicht so populären Pülverchen, über die kaum einer spricht, und auf die man nur durch Zufall aufmerksam wird, weil sie ein sehr hohes Gesundungsrisiko darstellen, stelle ich in einem der nächsten Beiträge vor. Ich halte nichts von Verschwörungstheorien über Pharmakonzerne. Aber wundern muss ich mich schon, wie einfach sich meine extrem einschränkenden Gelenkschmerzen in kurzer Zeit, 6-8 Wochen, in Luft aufgelöst haben…

Tolle Beratung gibt es hier bei Eva Ehehalt.

Und gleich eine ihrer aufmunternden Kolumnen passend zum Thema.

Quellen: https://www.hormonzentrum-an-der-oper.de/de/hormone/hormone-bei-der-frau.html, Adebamowo CA et al., “Dietary flavonols and flavonol-rich foods intake and the risk of breast cancer.” Int J Cancer. 2005 Apr 20;114(4):628-33. (Flavonole aus der Nahrung und der Verzehr von Flavonol-reichen Lebensmitteln und das Risiko von Brustkrebs.)

wechseljahre-mediterrane küche Hast du auch eine bemerkenswerte Erfahrung mit Supplements oder Erährung gemacht? Oder hast du ein besonders leckeres und gesundes Rezept für uns? Schreib im Kommentar dazu…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.